Kao

Kao

Suffruticosa

Muregarashu

Muregarashu

Suffruticosa

Kokamon

Kokamon

Suffruticosa

Asahi Minato

Asahi Minato

Suffruticosa

Shinfuso

Shinfuso

Suffruticosa

Die meisten heute im Handel erhältlichen Suffruticosa-Sorten stammen aus Japan, daher werden sie gerne auch Japanische-Pfingstrose genannt. Es gibt aber auch einige alte Europäische Sorten wie z.B. Etoile de Neige, Caroline d' Italie, Blanche de His und Duchesse de Morny. Ihren Ursprung haben die Suffruticosa in China. Von dort aus gelangten sie um das Jahr 700 vor Chr. nach Japan. Man ging von den stark gefüllten Blüten hinweg zu eher halbgefüllten, reinfarbigen und am Besten frei über dem Laub stehenden Blüten. Jedoch bevorzugten auch die Japaner große Blüten, welche man unter Umständen stützen muss.

Ihren Weg nach Europa fanden die Suffruticosa-Stäucher im 19. Jahrhundert.

Die Suffruticosa-Sorten sind im Allgemeinen eher etwas anfällig für die Paeonienwelke und nicht ganz so widerstandsfähig wie die Lutea-Hybriden.

Hier gehts zur Pflanz- und Pflegeanleitung für Strauchpfingstrosen.

Suffruticosa Sorten

Sortieren nach: